Siel Abwassertauscher
News
  • Development
  • Eco
  • Lab

Quartiersstrom und Abwasserwärme für ein Neubauquartier

Nachhaltige Energieversorgung für das Wohnquartier helling in Hamburg-Barmbek.

Die Dieselstraße wird Vorreiter beim Klimaschutz. Auf einer Länge von 106 Metern wird Hamburgs längster Abwasserwärmetauscher ins Siel eingesetzt und versorgt die knapp 150 Wohnungen des neu entstehenden FRANK-Quartiers helling mit regenerativer Wärme. Die Gebäude, die bis zu sechs Geschosse hoch sind, beziehen ihren hausgemachte Strom von der Photovoltaikanlage auf dem Dach. Dank regenerativer Wärme und Solarstrom sparen die Bewohner jährlich bis zu 45 Tonnen Kohlendioxid ein, so viel wie 150 Fahrzeuge im Jahr ausstoßen würden.

Hamburg Energie im Siel

Die regenerative Wärme des Abwassers nutzen

Eine innovative Wärmequelle für Wohnquartiere

Die Wärmetauscher werden im Siel der Dieselstraße installiert. Über die miteinander verschweißten, doppelwandigen Edelstahlplatten läuft das Abwasser mit einer Restwärme von 12° - 20° C. Die Wärmetauscher entziehen dem Abwasser die Wärme, die über eine Wärmepumpe in die Wohnanlage geführt wird. So erhalten die 150 Haushalte die Energie für Warmwasser und Heizung.

Foto: Ulrich Perrey / Hamburg Energie

Photovoltaikanlage helling

Die Sonne als Stromlieferant

Die Gebäude beziehen ihre Energie über das Dach

Auf dem Dach der Gebäude des Quartiers sind Photovoltaikmodule installiert, die die Wohnungen mit erneuerbarer Energie versorgen. Überschüssiger, nicht genutzter Solarstrom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Die PV-Anlage hat eine Leistung von insgesamt 150 kWp.

Interview Maren und NDR

Der NDR berichtet über die Wärmeversorgung

Das innovative Projekt von FRANK in Kollaboration mit Hamburg Wasser interessiert die Medien.

Maren Grohs von FRANK und Frank Boehnke von Hamburg Energie erklären den Zuschauern die Wärmegewinnung über Abwasserwärmetauscher.